Mittwoch, 19. April 2017

Dämmernebel

Autor: Melanie Völker

Inhalt:

»Er ist weg!« Diese drei Worte sind alles, was der vierzehnjährige Elyjas über seinen Vater erfährt. Als er einen seltsamen Runenstein findet, ahnt er nicht, dass er der Wahrheit näher kommen wird. Einer Wahrheit, die sein Leben für immer verändert. Hineingeworfen in eine Welt voller Magie und Mystik, in der das Licht schwindet, begibt sich Elyjas auf eine gefährliche Suche. An seiner Seite stehen der Waise Andrûs und der Erzmagier Albwin. Gemeinsam mit weiteren Gefährten erleben sie waghalsige Abenteuer und müssen immer wieder gegen innere Zweifel und Ängste ankämpfen, während Licht und Schatten jedes Einzelnen verwischen. Wird es ihnen gelingen, die Seelenflamme neu zu entfachen? Das Schicksal Shaendâras liegt im Glauben der Freunde an sich selbst. Der Auftakt zu einer magischen Reise...



Meinung:

Zuerst vielen Dank an die Autorin für dieses tolle Rezensionsexemplar.
Das Cover gefiel mir sehr gut. Es war bunt und hatte etwas fröhliches, dennoch konnte aufgrund des Nebels im Hintergrund daraus geschlossen werden, dass es nichts gutes bedeutete.
Schon nach der ersten Seite, fand ich den Schreibstil der Autorin sehr angenehm, es lies sich gut lesen. Außerdem mochte ich Elyjas sehr, auch wenn er erst 14 Jahre war, wusste und akzeptierte er sein Schicksal sehr schnell, was ihm in dieser neuen Welt abverlangt wurde.
Die Freunde und auch Gefährten des jungen Abenteurers konnten anders nicht sein und doch passten sie alle zusammen.
Die Geschichte und auch die Idee dahinter hatte mir wirklich sehr zugesagt, dennoch kam ich nicht so richtig voran. Ich kann nicht direkt sagen warum, denn ich mochte das Buch wirklich, aber so Richtig darauf einstimmen konnte ich mich nicht.
Trotzdem ein wirklich tolles Buch, mit mehr Potential nach oben.

Fazit:

Ein tolles Buch, dass ich mich auf den zweiten Band sehr freue.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen