Montag, 20. Februar 2017

Das dunkle Herz des Waldes

Autor: Naomi Novik

Inhalt:

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Meinung:

Es lag an dem Cover, dass ich mich für dieses Buch interessierte. Die Inhaltsangabe verriet nicht viel von dem Buch aber doch genug, dass ich mich fragte, was geht denn da nun vor?
Dank Bloggerportal und cbj Verlag durfte ich dieses Buch als e-book lesen und genießen.
Es begann wirklich gut und aufregend. Ich fieberte mit und obwohl ich wusste, dass Kasia nicht geholt wurde, fieberte ich mit ihnen.
Nachdem dann Agnieszka geholt wurde begann die Geschichte erst richtig spannend zu werden. Beide Charakteren konnten stur sein und einen Dickkopf haben, vor allem der Drache. Er unterwies sie in Magie und musste mehrfach Nerven lassen. Aber auch er lernte von ihr, wenn er es sich auch nicht eingestehen wollte.
Dadurch, dass das Buch in der "Ich" form geschrieben war, was mich nicht störte, konnte ich leider nie erfahren, was nun wirlich in dem Drachen vorging, was an manchen stellen sehr interessant gewesen wäre.
Ungefähr in der Mitte des Buches, begann ich der Geschichte nur noch halbherzig zu folgen. Einige Passagen waren zu langgezogen und hatten manchmal nicht wirklich was mit der Geschichte zu tun. Allerdings konnte die Spannung wieder aufgebaut werden, dass ich den Rest gerade zu verschlang.

Fazit:

Ein gutes Buch, für zwischendurch, wenn auch etwas langatmig an wenigen Stellen konnte es mich mit seiner Story komplett mitreisen.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen