Samstag, 14. Januar 2017

Gebieterin des Mondes

Autor: Suzanne Wright

Inhalt:
Als Taryn Warner eines Morgens im Schlafzimmer des gefährlichen Außenseiters Trey Coleman erwacht, ist sie stinksauer. Wie konnte er es wagen, sie – die einzige Tochter des mächtigen Alphas – zu entführen? Und ihr dann auch noch einen unverschämten Deal vorzuschlagen: Zum Schein soll sie sich mit Trey verbinden, damit er seine Stellung unter den Wolfsrudeln stärken kann, dafür entkommt sie dem strengen Regiment ihres Vaters. Als Taryns erste Wut verraucht ist, stimmt sie der Liebesverbindung auf Zeit zu. Aber was, wenn aus den anfänglichen Funken zwischen den beiden ein alles verheerendes Feuer entsteht?


Meinung:
"Gebieterin des Mondes" ist der Auftakt zu der Phoenix-Pack-Serie.
Neugierig auf das Buch bin ich durch die Inhaltsangabe geworden und habe es gleich bei Bloggerportal angefragt. Eine Gestaltwandler Serie habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Die Gestaltung der Charaktere hat mir sehr gefallen, Trayn die taffe Wolfsfrau und Trey der böse Machowolf, das verspricht viel Spannung. Auch gefallen haben mir die Nebencharakter Greta, Treys Großmutter, sie und Trayn können sich augenscheinlich überhaupt nicht ausstehen und werfen sich immer die schlimmsten Dinge an den Kopf, was ich ganz witzig fand. Außerdem mochte ich Dominic, ein Rudelmitglied, der immer einen lockeren, aber auch anstößigen Spruch auf der Zunge hatte.

Ab Mitte des Buches wurde mir die Geschichte dann doch etwas langweilig, es drehte sich alles nur noch um Gefühle und Sex. Immer wieder drehte sich die Handlung darum und man hoffte das bald wieder etwas passierte. Spannende wurde es noch einmal zum Schluss und die Geschichte nahm fahrt auf, somit war ich ganz zufrieden mit dem Buch.

Fazit:
"Gebieterin des Mondes" von Suzanne Wright ist eine nettes Buch für Zwischendurch, welches mich aber nicht 100% überzeugen konnte.

Bewertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen