Dienstag, 31. Januar 2017

Die Vermissten

Autor: Caroline Eriksson

Inhalt:

Das grünschwarze Wasser leuchtet geheimnisvoll in der untergehenden Sommersonne. Der Abend könnte nicht schöner sein, als Greta, Alex und Tochter Smilla mit dem Boot zur kleinen Insel in der Mitte des Sees fahren. Greta bleibt am Ufer, während die anderen beiden neugierig auf Entdeckungstour gehen. Aber sie kommen nicht mehr zurück. Beunruhigt macht sich Greta auf die Suche – doch von Alex und Smilla fehlt jede Spur … In ihrer wachsenden Verzweiflung wendet sie sich an die Polizei. Schnell wird klar, dass Gretas eigene Geschichte ebenso große Rätsel aufwirft wie das Verschwinden ihrer Lieben. Und die Frage: Hat sie etwas damit zu tun?

Eigene Meinung:

Anfangs war es schwer für mich in diese Geschichte einzutauchen. Es verwirrte mich anfangs und auch die Spannung wollte sich nicht so richtig einstellen. Viele Fragen gingen einem beim Lesen durch den Kopf, dass dennoch weiter gelesen werden musste, um all diese Fragen beantwortet zu bekommen.  Auch war es schwierig das Handeln von Greta nachzuvollziehen, warum machte sie das jetzt? Wie schafft sie es das jetzt zu tun?
Die Kulisse und Figuren konnte ich mir gut vorstellen, dass sich das Buch schließlich wie ein Film in meinem Kopf abspielte, was es wieder angenehmer und flüssiger machte es zu lesen.
Es ist kein direkte Psychothriller, schaffet es aber dennoch mich zu verstören.

Fazit:

Es ist ein wirklich guter Thriller, der mich wirklich gut Unterhalten und zum Nachdenken gebracht hat.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen