Freitag, 16. Dezember 2016

Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed

Autor: Kim Harrison

Inhalt:
Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt ...


Meinung:
Die Zeitagentin ist das erste Buch von Kim Harrison, welches ich gelesen habe. Als ich das Buch vom Verlag erhalten habe, war ich ganz begeistert, wie dick es ist, ich sag immer umso dicker desto besser. Bei diesem Buch hat es aber leider nicht zugetroffen.

Der Prolog hat gleich mein Interesse geweckt, der Schreibstil war angenehm zu lesen und durch den Klapptext hatte ich mir eine spannende Geschichte versprochen.

Die Grundidee fand ich vielversprechend. Peri kann 40 Sekunden in der Zeit zurückspringen und wird in eine große Verschwörung verwickelt. Um sich zu retten muss sie fliehen und kann dabei absolut niemanden wirklich trauen.

Umso weiter ich mit dem Buch kam, umso gelangweilter wurde ich. Der ganze Roman dreht sich nur um eine Liste korrupter Leute und ob Peri dazu gehörte oder nicht. Ich hatte das Gefühl als würde man sich nur im Kreis drehen und nicht weiterkommen. Teilweise fand ich viele Stellen verwirrend und unübersichtlich. Am Ende musste ich mich regelrecht durch das Buch quälen, weil ich es einfach nicht spannend fand.

Fazit:
Leider war ich von dem Buch "Die Zeitagentin - Ein Fall für Peri Reed" nicht begeistert und werde die Reihe auch nicht weiterverfolgen.

Bewertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen