Freitag, 2. Dezember 2016

Die 100

Autor: Kass Morgan

Inhalt:
Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ...

Meinung:
Erst einmal muss ich sagen, dass man das Buch und die Serie nicht vergleiche sollte. Es gibt schon einige Unterschiede, die schon am Anfang des Buches auffallen. Zum Beispiel tauchen neue Charakter wie Glass auf und leider fehlen auch einige die ich in der Serie sehr mochte.
Besonderes unsympathisch fand ich Wells in dem Buch. Was er alles tut um Clarke zu beschützen, finde ich sehr übertrieben und erinnert mich manchmal eher an einen Stalker als an einen Freund.

Ansonsten fand ich das Buch nicht schlecht. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Die Rückblicke sind immer in einer anderen Schriftart, damit man auch merkt, wenn in die Vergangenheit geblickt wird. Die Geschichte wird aus verschieden Sichtweisen erzählt.
An manchen Stellen hat sich die Erzählung etwas gezogen, wo ich mir mehr Geschehen gewünscht hätte.

Das Ende vom Buch hat einen super Cliffhanger, das man unbedingt wissen will wie es weiter geht. Wer die Serie kennt hat vielleicht eine ungefähre Vorstellung, aber da der erste Band doch schon etwas anderes war, bin ich gespannt wie es weiter geht.

Fazit:
Die 100 von Kass Morgan ist ein spannender Auftakt der Buchreihe, die neugierig auf mehr macht.

Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen