Montag, 17. Oktober 2016

Die Stille vor dem Tod

Auto: Cody McFadyen

Inhalt: An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Im Haus der Familie Wilton ist Schreckliches geschehen: Die gesamte fünfköpfige Familie wurde ermordet, und der Täter hat durch eine mit Blut geschriebene Botschaft Smoky mit der Lösung des Falles beauftragt. Doch das Unheil ist weit größer, denn die Wiltons sind nicht die einzigen Opfer. Insgesamt drei Familien wurden in der gleichen Nacht und in unmittelbarer Nähe voneinander getötet. "Komm und lerne", lautet die Botschaft an Smoky. Es wird ein grausamer Lernprozess, das Böse in seiner reinsten Form, in seiner tiefsten Abgründigkeit zu spüren. Smoky gelangt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Und weit darüber hinaus.





Eigene Meinung:

Ich hatte mich riesig gefreut, endlich das Buch kaufen zu können. Die ersten Kapitel hatte ich bereits am ersten Tag verschlungen. Musste aber feststellen, dass es mich nicht mehr ganz so mitgerissen hatte, wie die ersten Fälle von Smoky.
An spannenden Stellen wurde so ausschweifend erzählt, dass diese Spannung schon verloren ging. Auch verschiedene Situationen sind sehr in die Länge gezogen wurden, dass ich mich hier und da wirklich zwingen musste auch das noch weiter zu lesen.
Dennoch hat Cody McFadyen wieder ein tolles Buch zustande bekommen, was ich gerne in meiner Sammlung aufnehme.

Fazit:

Obwohl es wenige Schwachstellen gibt, ist es ein gelungener Thriller, der bei keinem Smoky-Fan fehlen darf.

Bewertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen