Montag, 31. Oktober 2016

Der Duft der Eisblumen

Autor: Veronika May

Inhalt:

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.



Meinung:

Auf das Buch bin ich durch das wunderschöne Cover, welches auch zum Inhalt des Buches passt, aufmerksam geworden.

Rebekka, Hauptperson der Geschichte, ist zielstrebig und würde fast alles für ihren Job in der Werbeagentur tun. Sie vernachlässigt Familie und Freunde, bis ihr irgendwann alles zu viel wird und ihr der Geduldsfaden reißt. Es werden sich wohl viele selbst in Rebekka wieder erkennen, wer kennt es nicht, man arbeitet viel und am Ende merkt man das einem irgendwas fehlt und es so nicht weiter gehen kann. Das wird Rebekka im laufe der Geschichte bewusst und ändert ihr Leben vollkommen.

Neben Rebekka gibt es noch eine weiterer interessanter Charakter im Buch, Dorothea von Katten. Eine ältere Dame und die kein Blatt vor den Mund nimmt. Zu Anfang der Geschichte ist sie sehr verschlossen und hütet ein Geheimnis, welches Rebekka versucht zu entschlüsseln.
Im laufe des Buches entwickeln sich die Charaktere weiter, Rebekka versteht das ihr Job nicht alles im Leben ist und Dorothea wird offener und zeigt Gefühle, die sie am Anfang des Buches nicht offenbart hat.
An sich hat mir das Buch gut gefallen, nur leider hat mir etwas der Spannungsbogen gefehlt. Die Geschichte plätschert vor sich hin, erst zum Schluss nimmt sie nochmal Fahrt auf.

Die Beschreibungen der Umgebungen sind sehr bildhaft, manchmal leider etwas zu lang und ausgiebig, wo man sich manchmal mehr Geschehen gewünscht hat.

Trotz ein paar Kritikpunkte eine sehr schöne Geschichte, die zum träumen einlädt.

Fazit:

Ein schönes Buch zum Zwischendurch lesen. Das Buch bekommt von mir 3,5 Sterne.

Bewertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen