Freitag, 7. Oktober 2016

Dark Canopy



Autor: Jennifer Benkau


Inhalt:
Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …


Meinung:
"ich weiß nicht, womit die menschen
im dritten Weltkrieg kämpfen aber im vierten
werden es keulen und steine sein

albert einstein"

Ein sehr schön passendes Zitat gleich am Anfang des Buches.

Die Dystopie von Jennifer Benkau spielt in der Zukunft und nimmt einen mit auf die Reise von Joy und ihren Freunden, die in einem Rebellen Clan leben. Es wird in den Perspektiven von Joy und Matthiel erzählt. Der Schreibstil war flüssig und konnte mich schon ab den ersten Seiten fesseln.

Es ist kein typischer Jugendroman, sondern ein sehr düsteres, brutales und spannendes Buch. Ich musste oft mit Joy mitfühlen, als Sklavin von ihren Feinden den Percents entführt und misshandelt übersteht sie jede Widrigkeit, kämpft um ihr Leben und ihre Freiheit. Am Ende findet sie auch die wahre Liebe wo sie niemand erwartet hat.

Zum Schluss des Buches wird die Spannung immer weiter aufgebaut, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte und unbedingt wissen wollte wie es endet. Ich muss sagen der Schluss ist richtig fies und ich hatte gehofft das es anderes endet. Zum Glück habe ich den zweiten Band schon zu Hause und werde ihn in den nächsten Tagen anfangen zu lesen.

Was mir nicht so gut gefallen hat, das es sich in der Mitte des Buches etwas gezogen hat. Fast jeder Tag lief wie der andere ab und es passierte nicht sonderlich viel. Das ist aber der einzige Kritikpunkt den ich dem Buch gebe.

Fazit:
Sehr spannendes und düsteres Buch, das ich jedem Dystopie Fan empfehlen kann.

Bewertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen