Sonntag, 25. September 2016

Passagier 23


Autor: Sebastian Fitzek

Inhalt:
Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm...






Eigene Meinung:

Es ist wieder ein ganz typischer Fitzek. Ein Psychothriller, der ohne langatmige Pausen auskommt und einem hier und da den Atem nimmt. Man will (und muss) einfach immer weiterlesen. Die kurzen Kapitel führten auch dazu, dass ich schnell voran kam.
Die Geschichte war mal wieder ziemlich krank, spannend und für mich nicht vorhersehbar. Immer wenn ich zu meinen glaube, so könnte es abgelaufen sein, wendet sich das ganze Blatt noch einmal und ich steh mit meinen Überlegungen wieder am Anfang.
Jeder Thriller-Liebhaber sollte dieses Buch in seiner Sammlung haben.

Bewertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen